Black is my happy color

Posted on 9. November 2017 by benancy

Ich schrecke auf. Die Klingel hat geläutet und ich bin – wie so oft – mal wieder erschrocken. Und das, obwohl ich es wusste – obwohl ich wusste, dass ich Besuch bekomme. Meine Freunde kommen zum Essen vorbei. Ich stehe auf, klopfe die Kissen zurecht und laufe in Richtung Tür. Durch die Gegensprechanlage höre ich sie schon rufen: „Wir sind`s!“ Gefolgt vom leisen summen des Türöffners. Ich drehe den Schlüssel im Schloss herum und öffne die Tür. Das Knarzen der Treppe verrät mir, dass sie bald da sind und schon als sie die letzten Stufen hinaufsteigen und mich sehen, werde ich gemustert: „Wer ist gestorben?“

Ich höre viele Menschen in meinem Umfeld ganz oft sagen: „Oh! Heute wieder ganz in schwarz?!“ Und das weniger als Kompliment, mehr mit einem vorwurfsvollen Unterton gemeint. In solchen Momenten kann ich nichts weiter erwidern, als ein simples ‚ja‘. Ich habe aufgehört mich zu rechtfertigen – wieso auch? In den Köpfen ist Schwarz noch immer eine Farbe der Trauer und deshalb gilt es bei Vielen noch immer als NO GO ein Outfit komplett in schwarz zu tragen.

Schwarz – so umstritten wie keine andere Farbe 

Ich nehme gerne das Beispiel eines schwarzen Panthers: Er wirkt anmutig und schön. Gebannt von seinem Aussehen schleicht sich dennoch Unbehagen ein – ist er letztlich doch ein gefährliches Raubtier. Natürlich gibt es auch andere Raubtiere, doch wie bei allen Tieren, die schwarzes Fell tragen, wirkt dieses Lebewesen weniger kuschelig, als andere – eher mysteriös.

Die Symbolik der Farbe Schwarz – insofern man Schwarz als Farbe bezeichnen kann – ist jedoch eine andere, als oftmals dargestellt wird bzw. in den Köpfen der Menschen verankert ist. Schwarze Kleidung drückt nicht immer nur Trauer aus, eher im Gegenteil. Wie bei einem schwarzen Panther, ist Schwarz eine Farbe der Autorität. Und obwohl sie viel zurückgenommener ist, als etwa rot oder grün, ist sie doch viel präsenter.  Zieht sie die Blicke fast magisch an.
Aber nicht nur das: Schwarz kann auch geheimnisvoll oder gar seriös wirken. Denkt schon allein an das kleine Schwarze – ein Klassiker, nicht wahr? Und keinem würde einfallen, ein solches Kleidungsstück zu einer Beerdigung zu tragen.

Ich für meinen Teil kombiniere sehr gerne schwarze Kleidungsstücke mit noch mehr schwarzen Kleidungsstücken. Für mich ist – wie schon das ein oder andere Mal erwähnt – der Mustermix wichtig. Damit kann man meiner Meinung nach die schönsten Outfits kreieren. Ein hübscher Rock aus leichtem Stoff, ein Pullover aus Rippware, coole Boots und on top noch ein paar schicke Accessoires. Et voila! Fertig ist der All-Black-Look. Um dem ganzen etwas die „Dunkelheit“ zu nehmen, kann man eine farbige Tasche als Hingucker kombinieren.

Ganz gemäß dem Motto: `Black is my happy color` muss schwarz nicht gezwungener Maßen ein Ausdruck von Trauer sein. Mode ist dazu da, sich auszudrücken – aus gewohnten Rastern auszubrechen. Und dabei ist das augenscheinliche nicht immer das ausgedrückte.