Herzlich Willkommen, Herbst!

Posted on 13. Oktober 2017 by benancy

Vor ein paar Wochen noch, als ich auf dem Trampelpfad durch den Park zurück zu meiner Wohnung gelaufen bin, konnte ich jeder meiner eigenen Schritte hören – wie meine Schuhe auf den festen Boden auftreten und ich einen Schritt vor den anderen setze. Wenn ich heute durch den Park laufe – die gleiche Strecke über den schon so oft gelaufenen Weg, der irgendwann einmal gar kein richtiger Weg, sondern eine Wiese war – dann kann ich keinen meiner Schritte genau identifizieren. Was ich aber höre, ist das rascheln und knirschen der in vielen verschiedenen Farben am Boden liegenden Blätter. Es ist Herbst.

Materialmix ist das Zauberwort!

Oft bricht die goldene Jahreszeit früher ein, als die meisten vielleicht denken, kommt er meist unerwartet plötzlich nach einem noch auf sich warten lassenden Sommer. Die Temperaturen sinken, die Sonne bequemt sich nur noch selten aus ihrem Wolkenversteck hervor und die Natur ist der Meinung, häufiger duschen zu müssen, als in allen anderen Jahreszeiten. Habe ich vor ein paar Wochen noch kurze Kleider getragen, weichen die kühlen und leichten Stoffe nun den Strickwaren und wohlig warmen Textilien.

Wer jetzt denkt, dass der Herbst sich dadurch nicht dazu eignet, stilsicher durch den Tag zu kommen, irrt gewaltig. Für mich ist Herbst die schönste Jahreszeit. Eine Saison in der ein Outfit mit nur wenigen Handgriffen aufgepeppt werden kann. Das Zauberwort: Materialmix! Prinzipiell in jeder Jahreszeit mein Favorit, aber im Herbst für mich umso wichtiger, bin ich der Meinung, dass der Gesamteindruck zusammengestellter Kleidung durch die Mischung verschiedener Textilien extrem aufgewertet wird.

Grober Strick, ein schöner Schal, Jeans und schöne Boots – et voilá! Das Outfit steht! Und an den nicht so milden Altweibersommertagen passt als Kombination zusätzlich noch eine klassische Lederjacke.

Wie ihr seht, muss Ton in Ton nicht unbedingt direkt langweilig sein, oder?

Ich kombiniere unglaublich gern gleiche Farbtöne miteinander. Durch den Materialmix bekommt das Erscheinungsbild dann direkt einen eleganten, aber trotzdem „hippen“ Stil. Ganz besonders gern greife ich dabei zu Kleidungsstücken, die schon allein das gewisse Etwas haben. Diesen wunderschönen Pullover mit den Schnürungen an der Seite habe ich letztes Jahr zu Weihnachten von meinen lieben Eltern geschenkt bekommen. Wer in der Nähe von Chemnitz wohnt, kann auch gerne einmal bei meiner lieben Louise vorbeischauen – dort könntet ihr Glück haben und den Pullover auch jetzt noch nachkaufen. Online bestellen geht natürlich auch. Den direkten Link setze ich euch an das Ende des Artikels.
Preisgünstigere Alternativen könnt ihr auch in den verschiedensten Online-Shops, wie Zalando oder Asos, oft aber auch in Läden wie zum Beispiel Zara finden. Hier habe ich aber noch keine Alternative gesehen, die mit der Qualität der Marke OUI mithalten kann.

Große Schals zu finden, dürfte in dieser Jahreszeit kein Problem sein. Mein XXL-Schal ist von H&M, aber auch in fast allen anderen Bekleidungsgeschäften sind Alternativen zu finden. Hier gilt dafür aber mein Motto: Wenn der Schal größer ist als der eigene Kopf, erst dann darf er Schal genannt werden!

Ein großes Thema für mich in Sachen Mode ist auch Schmuck. Ich bin der Meinung, dass ein Outfit mit ein paar Ringen und zwei bis drei filigrane Ketten direkt stylischer aussieht – ganz so, wie es die großen Blogger schon jahrelang vormachen. Dafür findet ihr auch super viele Inspirationen auf Instagram, Pinterest &Co.

 

Erwähnte Kleidungsstücke: 

Perlfang-Pullover von OUI

XXL-Schal von H&M

Ringe von Fossil und anderen, zum Beispiel: hier