Ja – ich habe es wieder getan! Erneut hat sich an der Farbe meiner Haare einiges getan und auch jetzt ist es noch nicht DAS Endergebnis. Dennoch wird meine Haarfarbe erst einmal so bleiben, weil sie mir so wirklich sehr gut gefällt.

Aber erstmal ganz von vorne: Nach 4 Monaten Extensions wurde es Zeit für mich, mich von meiner geliebten Haarverlängerung zu trennen. Wie? Nach bloß 4 Monaten? Ja, genau. Den Zeitpunkt habe ich aber nicht gewählt, weil die Haare kaputt waren oder weil sie raus mussten – dem war nicht so. Ich hätte sie ruhig noch 1-2 Monate mit einem sehr guten Reinigungsschnitt tragen können. Aber aufgrund bestimmter Vorhaben, die eigentlich hätten stattfinden sollen, hatte ich mich dazu entschieden, die 150 Strähnen entfernen zu lassen. Letzten Endes hätte ich sie tatsächlich auch jetzt noch drin, aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Das Entfernen der Haarverlängerung 

Nunja, was soll ich dazu sagen? Stellt euch vor, ihr liegt auf einer Hängematte auf den Malediven und lauscht dem Meeresrauschen. Ihr schlürft einen Caipirinha und lasst euch eure Kopfhaut massieren. Tja – so fühlt es sich leider nicht an. Aber um ehrlich zu sein: es gibt wirklich schlimmeres. Natürlich ist es unangenehm, wenn man für eine längere Zeit ein und die selbe Haarsträhne kämmt, aber wie heißt es so schön?: „Wer schön sein will, muss leiden!“ Und mal ganz ehrlich – unter leiden stelle ich mir dann auch noch etwas anderes vor. Alles in allem war das rausmachen der Extensions zwar nicht das angenehmste an einem Friseurbesuch, aber es gibt weitaus schlimmeres.

Wie sehen meine Haare nach den Extensions aus? 

Direkt nach dem Entfernen mit einem speziellen Bond-Ex Gel sahen meine Haare sehr strubbelig aus, wie ihr auch auf dem Bild sehen könnt. Das kann ich mir aber nur durch das Kämmen und den Löser erklären, da sich meine Haare beim Reingreifen wirklich super angefühlt haben. Ich kann also diesen ganzen Ängsten, die Haare könnten durch Extensions kaputt gehen, widersprechen – zumindest wenn es um Great Lengths geht!

Hairlich Schön 

Und wer mich kennt, der weiß natürlich, dass ich es bei einem Friseurbesuch nicht dabei belassen kann, einfach nur „einwas“ zu machen – eine neue Haarfarbe musste her! Ich hatte ja schon sehr viele Haarfarben: ausgehend von meiner Naturhaarfarbe, dem typischen „Straßenköterblond“, über Strähnen in den verschiedensten Farben wie blond, kupfer oder lila, einem jahrelang geliebten Rotschopf zu Erdbeerblond. Weiter zu hellblond und grau/silber zurück zu braun. Dann wieder braun/blond im Übergang zur Brünetten bis eben diesem dunkelbraun – für mich schon fast schwarz. Und irgendwie am wohlsten gefühlt habe ich mich mit grau/silber – also war der Plan, farbtechnisch wieder einen Schritt in diese Richtung zu gehen. Von einer so dunklen Ausgangsfarbe direkt zu Silber wäre nahezu der sichere Tod für meine Haare gewesen. Also mischte die liebe Madlen nach der Blondierung zwei Farben zusammen und et voila! Ich bin verliebt.

Und auch dieses Mal bin ich wieder super zufrieden. Natürlich muss ich meine Haare weiterhin richtig pflegen, aber mit meinen Produkten, die ich euch hier bereits vorgestellt habe, komme ich noch immer super klar und meine Haare fühlen sich wirklich gut an.

Momentan möchte ich erst einmal bei dieser Haarfarbe bleiben, weil ich meine Haare so wie sie jetzt sind wirklich gerne mag.

Extensions – YAY oder NAY? 

Definitiv YAY! Wer schon immer einmal lange und/oder volle Haare haben wollte, für den ist eine Haarverlängerung einfach nur perfekt! Gepflegt müssen die Haare so oder so werden – am besten mit guten Pflegeprodukten-, da macht es eigentlich keinen großen Unterschied, ob man nun Extensions trägt oder nicht. Einzig und allein der regelmäßige Gang zum Friseur aller 5-6 Wochen für Säuberungsschnitte kommt dazu, aber das nimmt man auch sehr gerne in Kauf, wenn man dafür eine super schöne Walle-Walle-Mähne hat.

Mein Plan ist es auf jeden Fall, in ein paar Monaten wieder eine Haarverlängerung zu tragen. Diesmal würde ich es aber gerne mit den Tape-Extensions von Great Lengths probieren wollen. Auch, wenn ich meine Bondings wirklich geliebt habe und ich dadurch überhaupt keine Bedenken haben musste, dass sie mir beim Waschen rausrutschen, würde ich gerne dennoch einmal den Unterschied testen wollen. Außerdem reizt es mich sehr, dass ich die Tapes quasi jederzeit entfernen, aber auch jederzeit wieder einsetzten kann – theoretisch, versteht sich. Für einen so experimentierfreudigen Menschen wie ich es bin, könnte dies vielleicht sogar eine sehr gute Alternative sein.

Eure Meinung ist jetzt gefragt! 

Wie soll ich meine Haare färben/verlängern lassen?

Mein Friseur des Vertrauens: Hairlich Schön
Meine Haarverlängerung: Great Lengths
Geplante Haarverlängerung mit GL Apps

xx, Nancy