Optimismus hat schon immer mehr gebracht als Pessimismus

Posted on 9. November 2016 by benancy

Ihr Lieben,

heute gibt es einen etwas untypischen Beitrag von mir, der so auch überhaupt nicht geplant war. Diesmal werdet ihr keine wirklich motivierende Botschaft hier finden. Ich habe auch sehr lange darüber nachgedacht, ob ich das wirklich schreiben möchte, aber das Thema lässt mich einfach nicht los.

Ganz zu Beginn möchte ich betonen, dass ich hiermit niemanden schlecht machen möchte, bösartig verurteile oder abstemple. Jeder Mensch hat das Recht, das zu tun, was er für richtig hält und seine Meinung zu vertreten. Mit diesem Beitrag möchte ich einfach an euch, meine Leser appellieren, dass ihr bitte über meine Worte nachdenkt. Ganz besonders die, die es betrifft.

Als ich am Mittwoch Morgen aufgewacht bin, habe ich die Nachricht gelesen, dass Donald Trump nun zum Präsident gewählt worden ist. Und nein, dies wird auch kein Beitrag, in dem ich mich über ihn als Menschen oder generell über die Politik und politische Situation auslasse. Nein, mir geht es hier um etwas ganz anderes.
Als ich dann Instagram geöffnet habe, konnte ich sehr viele Beiträge sehen, die dieses Ereignis etwas humorvoll dargestellt haben, wie „Orange is the new Black“, etc. Bis hier hin finde ich es auch ganz lustig, denn wie sagt man so schön? – Nimm es mit Humor.
Dann scrollte ich aber weiter und las das:

datei_000-3

Nicht nur einmal konnte ich dieses Bild in meinem Feed lesen, nein. Leider musste ich jenes Bild sehr oft sehen – viel zu oft.

Ich bin nicht wütend darüber, aber irgendwie maßlos enttäuscht. Enttäuscht darüber, dass man über so etwas lachen muss oder kann. Auch Suzanne Collins wäre empört darüber, dass ihre Film-Utopie, deren Intention doch wohl eher darstellt, ein abschreckendes Beispiel dafür zu finden, was nicht eintreffen sollte – nicht eintreffen darf! – hier als Witz missbraucht wird.  Hinter dem unterhaltenden Charakter des Films steckt eben auch eine Aussage! Und ich befürchte, dass das sehr viele von euch vergessen haben…

Meine Theorie läuft ja dahin, dass diejenigen, die darüber lachen können, es sogar selbst posten, entweder den Film als solchen nicht verstanden haben, oder aber nicht genügend darüber nachdenken.
Versetzt euch mal in die Lage. Ihr lebt in kleinen Landabteilen und jedes Jahr werden insgesamt 24 Menschen – junge Menschen, die ihr ganzen Leben noch vor sich haben – in eine Arena geschickt, um sich so lange zu jagen und gegenseitig abzuschlachten, bis nur noch einer übrig geblieben ist und der wird dann gefeiert. Falls dieses kranke Szenario wirklich eintreffen sollte … Wollt ihr das erleben? Wollt ihr, dass eure Kinder, Enkel, Geschwister, Freunde, Partner, etc. das miterleben? Findet ihr das jetzt auch noch lustig?

Ich kann nachvollziehen, dass dieses Ergebnis Angst weckt. Keiner kann genau wissen, was passiert. Aber hätten wir es denn gewusst, wenn Hillary Clinton die Wahl gewonnen hätte? Ich für meinen Teil hätte weder den einen noch den anderen gewählt, jedoch müssen wir es eben so nehmen, wie es kommt. Ändern können wir daran nichts.

Wir können nur für unsere Werte kämpfen, diese vermitteln und verbreiten und vor allem hoffen, dass doch alles anders kommt, als wir denken. Optimismus hat schon immer mehr gebracht als Pessimismus.
Das, was ein Mensch sagt, kann wieder eine ganz andere Geschichte sein, als das, was er dann auch umsetzt. Und bei Politikern gleich sowieso.

Ich hoffe, dass die Menschen, die genau dieses Bild in Umlauf gebracht haben, nochmal darüber nachdenken, ob es in Anbetracht der Intention des Buches/Filmes, wirklich so lustig ist. Und gerade Blogger, Influencer – egal ob 200 Follower, 1000 oder 1.000.000 – in sozialen Netzwerken gelten wir als Vorbilder, viele nehmen uns als Inspiration. Mit diesem Bild schüren wir die Angst der Leute und unterstützen sie nicht. Sehr sehr viele hinterfragen Filme und Geschichten in Büchern, befassen sich aber nicht mit Politik oder sind generell einfach sehr sensibel und nehmen solche Dinge eben nicht als „Witz“, sondern als wirklich realistisch mögliche Zukunft. Und denen macht ihr große Angst! Ihr macht damit die Situation nicht besser. Nein! Im Gegenteil! Wir wollen nicht, dass eine solche Film-Utopie wahr wird, also sollten wir auch damit aufhören, Fantasie in die Wirklichkeit zu transportieren.

Ich möchte damit nicht sagen, dass alle humorvollen Bilder und Collagen diesen Effekt erzeugen oder gar, dass man nicht darüber reden oder etwas posten sollte. Aber man sollte sich in Anbetracht des großen Einflusses doch in erster Linie gut überlegen, was man in die Öffentlichkeit setzt, wen man damit treffen kann und was für Konsequenzen daraus resultieren können.

Ich könnte mich hier wirklich noch mindestens 10 Seiten darüber auslassen, was solch ein „Witz“, den er in manchen Augen leider ist, in der Psyche des Großteils der Menschen, die es sehen, anrichtet, aber wie auch in so vielen Dingen – daran ändern kann ich leider nichts. Ich appelliere nur noch einmal an jene, die dieses Bild geteilt oder selbst hochgeladen haben: Denkt bitte noch einmal genau darüber nach.

Mit ganz viel Liebe an euch alle,

Nancy